Bestattungsarten

Die Erdbestattung ist die in unserer Region immer noch am meisten praktizierte Bestattungsart. Hierzu werden auf den kommunalen und kirchlichen Friedhöfen verschiedene Gräber angeboten. Es gibt Wahlgräber und Reihengräber. Bei den Wahlgräbern ist es möglich eine oder mehrere Stellen zu erwerben, die auch nach Ablauf eines Nutzungsrechtes verlängert werden können. Reihengräber sind immer nur Einzelgräber, die nicht verlängert werden können. Darüber hinaus gibt es anonyme Gräber und Rasengräber, bei denen man keinen Pflegeaufwand hat, da sie durch den Friedhofsträger gepflegt werden.

Die Feuerbestattung wird in den letzten Jahren immer öfter als Bestattungsart gewählt.
Nach der Überführung zum Krematorium findet dort die Kremation statt. Danach wird die Urne kurzfristig zur Bestattung überstellt. Das kann beispielsweise die Beisetzung in einem Urnengrab, die Bestattung auf See, oder eine Waldbestattung sein.
Eine Verstreuung der Asche auf Friedhöfen ist auch möglich. Hierzu muss jedoch eine Willenserklärung des dann Verstorbenen vorliegen.
Auch eine Feuerbestattung in den Niederlanden etwa in Nimwegen ist möglich.

Bei einem Sterbefall müssen kurzfristig viele Entscheidungen getroffen werden, die unter Umständen lange Gültigkeit haben. Das betrifft natürlich vor allem die Bestattungsart und die Wahl der Grabstätte. Es ist deshalb sehr wichtig sich beraten zu lassen und daraufhin gemeinsam mit der Familie oder mit Freunden über die Bestattung nachzudenken, um dann die richtigen Entscheidungen treffen zu können.